Anzeige

Ruhestandsplanung

Geldanlage braucht Planung und Realitätssinn

Von Schroder Investment Management GmbH · 2019

Für eine solide Altersvorsorge sind Anlagen an den Kapitalmärkten alternativlos – genau wie ein gewisses Risiko, wenn man heutzutage Erträge erzielen möchte. Doch während manche die Börse scheuen, handeln andere überstürzt. Wie der Einstieg gelingt, welche Fragen Anleger sich stellen müssen und welche Lösungen es gibt, erläutert Charles Neus, Leiter Altersvorsorge-Lösungen bei Schroders.

Charles Neus, Leiter Altersvorsorge-Lösungen bei Schroders

Langsam sehen selbst die größten Börsenmuffel, dass Negativzinsen und Inflation traditionelle Sparmodelle unrentabel machen. Damit wächst die Risikobereitschaft. Laut der Schroders Global Investor Study 2019, für die Schroders mehr als 25.000 Anleger in 32 Ländern befragt hat, haben Investoren Marktschwankungen dazu genutzt, Teile ihres Vermögens in ertragsorientiertere Anlagen umzuschichten.

Dennoch machen selbst fortgeschrittene Anleger schwere Fehler. Die Studie zeigt: Viele sind von ihrer Rendite enttäuscht. Ein Grund dafür ist der zu kurzfristige Anlagehorizont und die Neigung vieler Investoren, ihre Depots überstürzt umzuschichten oder auszusteigen, wenn die Kurse gefallen sind. Realistischer sind hingegen mittlerweile ihre Renditeziele: In den nächsten fünf Jahren erhoffen sich deutsche Anleger einen Ertrag von durchschnittlich 6,8 Prozent im Jahr.

Beim Thema Altersvorsorge sieht es dennoch ernüchternd aus. Menschen unterschätzen die Ausgaben im Alter durchschnittlich um zehn Prozent. Das Renteneinkommen fällt dagegen zehn Prozent unter den Erwartungen aus. So gerät der Wohlstand im Alter in Gefahr.

iStock/ojogabonitoo

Risikomanagement und Beratung entscheiden

Doch wie geht es besser? Erstens muss die Anlagedauer zu den langfristigen Zielen des Anlegers passen. Aber auch Risikoneigung, Lebenssituation und die finanziellen Möglichkeiten müssen Berücksichtigung finden.

Junge Anleger müssen sich meist erst ein Vermögen aufbauen. Hier lohnen sich Investments mit mehr Risiko und Chancen. Denn bei einer langen Anlagedauer gleichen sich Wertschwankungen aus. Menschen kurz vor dem Ruhestand sollten ihr Angespartes dagegen vor Wertverlust schützen. In diesem Fall bedarf es eines guten Risikomanagements, am besten mit mehreren Sicherheitsnetzen.

Wesentlich ist eine gute Beratung, vor allem für jene Menschen, die in den kommenden 10 bis 15 Jahren in Rente gehen. Hier sind qualifizierte Ruhestandsplaner am Zug. Sie vereinen die Kenntnisse von Finanzberatern, Versicherungsvermittlern, Steuerberatern und Rechtsanwälten, sind aber auf die Bedürfnisse der Generation 50 Plus ausgerichtet. Sie wissen, welche Lebenslagen, Risiken und Ausgaben bei der Vorsorge berücksichtigt werden müssen und können aufzeigen, welche Möglichkeiten ihren Kunden angesichts ihrer finanziellen Situation und ihrer Risikoneigung offen stehen.

Kontakt

Schroder Investment Management GmbH
Taunustor 1 (TaunusTurm)
60310 Frankfurt am Main
E-Mail: invest@schroders.com
Web: www.schroders.de

Weiterführende Artikel

Array
(
    [micrositeID] => 56
    [micro_portalID] => 27
    [micro_name] => Richtig abgesichert
    [micro_image] => 4537
    [micro_user] => 1
    [micro_created] => 1566459474
    [micro_last_edit_user] => 1
    [micro_last_edit_date] => 1567770845
    [micro_cID] => 2690
    [micro_status] => 1
    [micro_cache] => 0
    [deleted] => 0
)